Was wir lieben

Was ist das?

„Was wir lieben“ bringt dir einen frischen Blick auf dein Leben, und das mit Stift, Papier und deinen Schätzen.
Es ist ein Projekt, bei dem jeder mitmachen kann.
Wir beschäftigen uns mit den Schätzen,
  • die entweder versteckt in einem Schrank oder einer Schachtel liegen oder gut sichtbar auf der Fensterbank oder auf dem Kaminsims stehen, wie zum Beispiel die Vase von Oma oder eine Zigarrenkiste von Opa.
  • die aus deiner Vergangenheit stammen, da sie dir am Herzen liegen: vom besonderen Foto bis zur Muschel aus dem ersten Urlaub ohne Eltern.
  • die brandaktuell sind, und du schaust sie von Zeit zu Zeit ganz verliebt an, so wie eine Puppe oder den selbst gebauten Drachen.
Na, was liegt in deinem Schrank?

Wie sind wir dabei?

Wir nehmen uns Zeit für die Schätze und uns.
Wir nehmen diesen oder jenen Schatz ganz genau unter die Lupe – buchstäblich – und erinnern uns, wie, wann und warum wir ihn bekommen haben und tragen so nach und nach seine Geschichte zusammen.
Wir schreiben diese auf und/oder zeichnen/malen den Schatz oder auch mehrere.
Ich bin da und helfe.

Was ist der Sinn?

Es ist immer gut, seine Schätze neu zu betrachten, aber das ist noch lange nicht alles:
  1. Du siehst, wie viel tiefe Geschichten dein Leben bereits sein Eigen nennen kann.
  2. Du stellst fest, wie viele wertvolle Schätze du besitzt.
  3. Du probierst dich im Schreiben aus, verbesserst dich, und vielleicht findest du mehr daran.
  4. Du probierst dich im Malen/Zeichnen aus, verbesserst dich und findest vielleicht mehr darin als einen Spaß aus der Kindheit.
  5. Du findest neue und alte Leidenschaften, Freuden und Lieben wieder, die wohlmöglich im Moment durch Corona verschüttet liegen.
  6. Du entdeckst, dass brandaktuelle Schätze noch viel mehr bedeuten können, als man beim Bekommen oder Finden ahnt.
  7. Du findest heraus, dass die Schätze einen großen Gesprächsfundus für Familie, Freunde etc. bieten können, auch schon beim Zusammentragen der Geschichten.
  8. Du stellst fest, dass man seinen Lieben mit  den Ergebnissen von WWL eine Freude machen kann.
  9. Du könntest geneigt sein, alte gekappte Verbindungen wieder aufzunehmen.
  10. Du erkennst, dass deine Vergangenheit ggf. nicht nur traurig machen muss, weil sie vorbei ist, sondern wir alle dankbar sein können, dass wir sie erlebt haben.

Was uns freut, was wir lieben… Was liebst du?

 

Mit gerunzelter Stirn sitzt du nun da und fragst dich, welch merkwürdige Frage sich dir hier stellt, aber lasse dich doch einmal darauf ein, denn ist es nicht wichtig zu wissen, was man liebt und – weißt du es jetzt in diesem Moment tatsächlich so ad hoc? So leicht sind die Antworten gar nicht zu finden.

Wann kann man überhaupt von Lieben sprechen? Sind es nur Menschen, Tiere oder auch Tätigkeiten, Schokolade, ein Schmuckstück, das erste Blatt am Baum, der erste Zahn, die gepresste Blume im Buch? Schön, dass du weiterliest!

Mach es dir einmal bewusst! Gehe durch den Tag, suche und finde deine Lieben: vom Partner über das Haustier, vom besonderen Andenken in Schublade oder auf dem Kaminsims über den Morgenkaffee zum Konzertbesuch, von der Ruhe über das Hobby bis zur Biene im Garten und was dir sonst noch alles einfällt. Schreibe dir eine Liste, Einkaufszettel oder Notizbuch – egal.

Zählst du schon auf oder grübelst du noch?

Du grübelst noch

Gehe durch deinen Tag (Frühstück, Familie, Job, Kollegen, heimkommen, Mahlzeiten, Hobbys, Freunde, Abend verbringen etc.) auf der Suche nach deinen Lieben und habe einen Zettel und einen Stift ganz dicht bei dir. Schreibe tatsächliche und mögliche auf. Die eine oder andere Liebe wird sich dir schon zeigen, oder nicht?

Wenn nicht, dann frage dich,

wann und wobei du das letzte Mal die Zeit vergessen oder das letzte Mal herzhaft gelacht hast. Na?

Keine Idee?

Dann wird es Zeit fürs Finden. Hey, jeder braucht Liebe/n! Und jeder hat sie verdient. Auch du.

Finde, was

du

liebst

 

Du zählst, aber

du bist nicht wirklich glücklich mit deiner Ausbeute. Es ist zu wenig, oder dir fällt auf, dass du so wenig Kontakt zu ihnen hast oder ihnen zu wenig nachgehst oder dir einfach keine Zeit für deine Leidenschaften nimmst.

Jetzt fällt es dir auf, jetzt kannst du es ändern. 

Sind es zu wenige,

schreibe über sie, und ich bin sicher, dabei fallen dir noch mehr ein, und wenn nicht, dann klicke links auf „Keine Idee?“

Deine bereits gefundenen Lieben: schöne Dinge, Erinnerungen und was dir sonst noch eingefallen ist, kannst du vertiefen.

Male sie oder schreibe über sie – mit mir!

Schreibe,

was du

liebst

 mit mir

Du zählst schon

auf. Deine Liste wird lang und länger. Hey, du bist ein glücklicher Mensch. Meinen herzlichen Glückwunsch!

Es gibt immer einen Grund sich mit geliebten Dingen, Menschen und teuren Erinnerungen zu beschäftigen.

Male sie oder schreibe über sie – mit mir!

Male, was du liebst

 

mit mir

Komm zu uns in die Facebook-Gruppe

 

„Was wir lieben“ bringt uns einen frischen Blick auf unser Leben – mit Stift, Papier und deinen Schätzen.

Es ist ein Projekt, das offen für alle ist.

Was liegt in deinem Schrank, in der Schublade oder auf dem Dachboden?

Sei neugierig…

Pin It on Pinterest

Share This